Spielberichte

55000 Zuschauer sahen von unserer Eintracht 7 Min. Fußball, dann viel das 1-0 für den HSV und wir waren eigentlich dann nur noch Zuschauer. Nach dem 2-0 für den HSV ging nichts mehr. Haarsträubende Fehler im Abwehrbereich, techn. Fehler und Abspielfehler in Masse, das war dann Eintracht nach 7 Min. Pos. war für mich Vrancic, der versuchte Ordnung rein zu kriegen. Was besonders auffiel, war eine bisher nicht bekannte fehlende Abstimmung untereinander. Das 3 und 4-0  war richtig schlimm mit anzusehen, wie dusselig wir noch sind. Der HSv brauchte nicht mehr tun, als ab der 7. Min. eine ganz normale Leistung ab zu rufen um uns in die Schranken zu weisen. Jetzt heißt es in der Länderspielpause wirklich wieder Selbsrbewußtsein zu tanken um endlich in der ersten Liga an zu kommen. TL und das Trainergespann muß und wird die Mannschaft wieder aufrichten, davon bin ich überzeugt und die Punkte im nächsten Heimspiel werden eingefahren.

Was einem echt auf den Keks ging,istcdas Verhalten einiger sogen. Fans, die mit Bierbechern um sich werfen und Pyro zünden und dann auch noch Feuerwerk aufs Spielfeld schießen, dazu noch welche, die mit aller Macht versuchen Sitzschalen aus der Verankerung zu reissen oder zu zertreten. Auf Euch können wir sehr gern verzichten. Normal müßte es dafür vom eigenen Block mal was auf die Fresse geben.  Schadr, so wird unser Ruf bestimmt nicht besser. Haut ab aus dem Eintracht Block und verkrümelt euch ganz schnell voanders hin.

Die Mannschaft hat das gespielt was sie kann, sogar etwas mehr und zum Schluß durch 2 kleine Fehler leider doch verloren. Aber trotz der 2-1 Niederlage vor über 80000 davon über 8000 aus Braunschweig ein hervorragendes Bild abgegeben. Hofmann-Reus  für Dortmund und Kratz für den BTSV trafen ins Schwarze.

Das tat weh.Eintracht unterliegt dem Sv Werder Bremen mehr als unglücklich mit 0:1

Kein Beinbruch,die Leistung in Halbzeit zwei macht durchaus Hoffnung für die Zukunft.Endlich streifte man den unnötigen Respekt beiseite und zwang den Gast von der Weser mehr und mehr in die Defensive.Angetrieben von einem überragendem Kevin Kratz rollte Angriff auf Angiff aufs Werder Tor.

Da war nicht nur noch viel Sand im Getriebe, da hat einer Ketten reingeworfen, so stotterten wir dahin.

Halbzeit 1-0 für A. Bielefeld war schmeichelhaft für uns.  Da liegt viel Arbeit diese woche fürs Trainerteam an. Probleme in allen Mannschaftsteilen. Kurz gesagt, es war nichts.

© volkswagenloewen.de 2004-2013