Vorberichte

Ja, nun geht es Ostermontag in die Schau ins Land Arena nach Duisburg, wo Ürdingen ihre Heimspiele austragen, im nächsten Jahr dann in Düsseldorf. Die alte Grotenburg wäre mir lieber. Allein der Stimmung wegen, denn am Ostermontag um 19 Uhr werden keine 5000 den Weg nach Duisburg finden. Zum Glück für uns gelang dem KFC endlich der erste Sieg in der Rückrunde und wir waren nicht der Gegner, denn für solche Dinge sind wir eigentlich zuständig. Mit 44 Pkt. sind aber auch sie nicht gerettet, so wird es wie immer einen Kampf auf biegen und brechen geben, wo wir unbedingt punkten sollten. Es muß uns endlich mal gelingen unsere Tormöglichkeiten zu nutzen und das Ding mal einnetzen. Immer nur höchstens ein Tor, reicht meist nicht, da hinten oft auch einer reingeht und wir ferner oft einem Rückstand hinter her laufen. Volle Konzentration ist vorn gefordert und hintern passt auf den Beister auf. Daumen drücken reicht Ostermontag nicht.

Nach der 0:1 Niederlage an der Bremer Brücke in Osnabrück und dem damit wieder verbundenen Fall auf einen

Abstiegsplatz , bleibt nicht viel Zeit den Kopf in den Sand zu stecken. Noch 6 Spiele verbleiben, und besonders in

den Heimspielen gegen Aspach , Münster und Cottbus gilt es dreifach zu punkten, um am Ende doch noch den Kopf 

aus der Schlinge zu ziehen. Am Samstag steht nun mit dem Gastauftritt Sonnenhof Großaspachs das erste von sechs 

echten Endspielen an. Dieses Spiel gegen einen direkten Konkurrenten als echtes 6 -Punktspiel zu bezeichnen, ist 

sicherlich alles andere als untertrieben . Dieses Match muss unbedingt gewonnen werden , auch wenn Kapitän

Stephan Fürstner gelbgesperrt fehlen wird. Es gilt im Saisonendspurt noch einmal alle Kräfte zu bündeln um den Worstcase , 

den absoluten Supergau noch abzuwenden. Die Region muss jetzt zusammenhalten wie lange nicht mehr. Auf 3 überlebens-

wichtige Punkte...

Wer am Sonntag nach Osnabrück fährt um den Spitzenreiter verlieren zu sehen, der hat viel Selbstbewusstsein. Die Mannschaft wird es haben, da bin ich mir sicher. Jedes Spiel , auch beim Spitzenreiter kann man gewinnen. Dazu kommt, wir haben nichts zu verlieren, höchsten unsere Serie wird gekappt. Ein Punkt oder sogar 3 Punkte sind Zusatzpunkte im Abstiegskampf. Unsere Truppe hat mittlerweile eine breite Brust und sollte auch beim VFL bestehen. Allein schon wegen der unglaublichen Moral und der richtigen taktischen Einstellung ist da was zu holen.

Jetzt geht es in die Phase wo es um alles geht. Wir sind über dem Strich und wir müssen alles daran setzten, das es so bleibt.

In Lotte müssen wir auswärts ev. auch mal einen 3er einfahren, schwer, aber machbar. Groß ändern wird As kaum , dazu hat die Leistung gepasst gegen Meppen. Gesundheitlich sollten alle fit sein und für mich hat Lotte bei einer Niederlage gegen uns wieder den Abstieg im Nacken. Lotte ist schwer ein zu schätzen, aber mit viel Laufarbeit und einer sicheren Abwehr sollte es machbar sein zu punkten. Für mich war Lotte eine der schwächeren Mannschaften in der ersten Saison und darum ran an die 3 Punkte.

Wenn der FCK morgen gegen uns gewinnen sollte, dann hat er die 3. Liga weiter in Kaiserslautern oder sind die Finanzen Schuld am Abstieg? Wir, genau so wie Lautern haben viele kranke-verletzte-gesperrte Spieler, so das es sich ausgleicht und wir uns allerdings für das 1-4 aus der ersten Saison auf Wiedergutmachung einstellen. Wenn wir aus Lautern einen Punkt mitbringen, wäre ich schon zufrieden, da uns dieser Punkt weiterhilft, hätte aber gegen 3 Punkte nichts ein zu wenden. Wenn wir Mittwoch die beschwerliche Anreise zum FCK geschafft haben, hoffen wir, nach dem Spiel in Kaiserslautern auf ein Siegerbier von den Daheim gebliebenen. 

© volkswagenloewen.de 2004-2013