Es war nichts für Fußball Feinschmecker , ganz im Gegenteil. Eigentlich gut beginnender Eintracht  merkte man nach Fehler  

des wieder einmal völlig indisponierten Kammerbauer und dem daraus folgenden O:1, die völlige Verunsicherung an, und 

es folgte eine fürchterliche Halbzeit 1. Nach harscher auf dem Platz stattfindender Pre

digt Marco Antwerpens und einem 

Doppelwechsel kamen die Löwen zumindest mit dem Willen auf den Platz zurück , das Ding zu drehen. Und tatsächlich 

drehte man das Ding durch einen Doppelpack  Feigenspanns.Welch toller Joker !!! Guter Wechsel des Trainers. Dieser 2:1 

Sieg war brutal wichtig,. Das das fußballerisch unterirdisch war , steht völlig außer Frage, aber im Moment zählen bei dieser 

verunsicherten Truppe nur die Punkte. Für die Moral war das Drehen dieses Spiels, und dann dieser 2:1 Sieg brutal wichtig um 

Kontakt zu halten und auch in Zukunft wieder besser Fußball zu spielen. Montag gehts weiter , dann leider ohne den 

gesperrten Benni Kessel..

© volkswagenloewen.de 2004-2013