Freitagabend,  Flutlicht und Derby gegen den Uraltrivalen VfL Osnabrück.  Ein Spiel , auf das man sich eigentlich freuen sollte.  Aber im tristen Herbst 2018 ist alles anders.  Wer zu Jahresbeginn gesagt hätte , im Oktober würde der Tabellenletzte Eintracht in Liga 3 den Spitzenreiter aus Osnabrück empfangen, wäre wohl mehr als belächelt worden ,  zumal die  lila- weißen ums Überleben kämpften.  Ein Umstand , der alle Eintrachtfans brutal schmerzt und den Verantwortlichen arg zu denken geben sollte.  Wie kann Osnabrück eine solch Entwicklung nehmen,  bei eigentlich viel viel schlechteren Möglichkeiten ?  Das hilft jetzt aber alles nichts. Wir brauchen dringend Punkte und müssen wie eine Wand hinter der Mannschaft stehen.  Die Spaltung in der Fanszene ob verschiedener Sichtweisen zum Langzeitextrainer ist eine weitere  die niemand braucht.  Wir brauchen schnellstmöglichst Eintracht in Eintracht für Eintracht . Unser geliebter Club befindet sich in der schwersten Situation seiner fast 123 jährigen stolzen Geschichte. Alle sind gefordert...Hier gehts nicht um einen Abstieg von Liga 3 in 4...Hier geht es um die Existenz und das nackte Überleben unserer Eintracht. Zu hoffen bleibt das Andre` Schubert die Köpfe frei bekommt ,um auch , und endlich, auch gegen die Gäste von der Bremer Brücke punkten zu können.....

© volkswagenloewen.de 2004-2013